Die Anfertigung einer Haube

Viele Frauen in unserem Bezirk tragen einen ererbten Schatz. In unserer Schatzkiste finden Sie einige Geschichten zu diesen Hauben.

Ansonsten besteht auch die Möglichkeit, eine Haube käuflich zu erwerben. Vielleicht gibt es ja gerade eine passende Haube für Sie in unserer Rubrik MARKTPLATZ!

Für viele aber ist die schönste Weise, in Besitz einer Goldhaube zu gelangen, diese selbst anzufertigen. Eine Goldhaube wird in etwa 300 Arbeitsstunden durch die faszinierende handwerkliche Kunst der Gold- und Perlenstickerei hergestellt. Meist gibt eine sachkundige Stickkursleiterin Anleitung, sie hat auch die passenden Materialien.

Im Bezirk Perg gab und gibt es einige Stickkursleiterinnen. Stickkurse wurden von Fr. Brigitte Luftensteiner, Fr. Therese Gintersdorfer und Fr. Maria Tauber abgehalten. Unter Fr. Maria Tauber entstanden in fast 40-jähriger Tätigkeit als Kursleiterin unzählige Hauben im Bezirk. Derzeit aktiv sind die Stickkursleiterinnen Fr. Herta Heiligenbrunner (Dimbach) und Fr. Grete Hammel (Haag).

Verfolgen Sie nun mit uns die Herstellung einer Haube. Zuerst wird das Muster entworfen und das Band bestickt, danach entsteht der Knauf. Beide Teile werden dann auf ein Drahtgerüst genäht, das die Form der Haube festigt. Die Haube wird zum Schluss noch gefüttert und und "aufgemascherlt". Nach dem Befestigen der Masche ist die Haube fertig für den ersten Einsatz. 

DAS BAND WIRD BESTICKT

Als Band wird das Stück Stoff bezeichnet, das den Haupteil der Goldhaube mit dem Muster bildet. Hier ist es sogenannte Maschinwebe. Gängiger ist Handwebe, selten sieht man auch Stoff mit Goldfäden, sogenannten Lurex-Stoff. 


DER KNAUF ENTSTEHT

Es gibt wohl 100 Arten, den Knauf anzufertigen. Hier wird zuerst aus einem Stück Stoff, das mit Stramin unterlegt wird, eine"Kugel" geformt. Diese wird dann in sogenannter "gebuckelter Stickerei" bestickt. Das heißt, es werden lauter kleine Formen aus Filz oder Ähnlichem zugeschnitten, die erst bestickt und dann auf die Kugel genäht werden.

DIE HAUBE WIRD ZUSAMMENGESETZT

Nachdem nun lange an den beiden wesentlichen Teilen, dem Band und dem Knauf gearbeitet wurde, folgen nun die letzten spannenden Schritte. Noch einige Teile sind notwendig, um eine fertige Haube zu formen.

ENDLICH FERTIG

Nach etwa 300 Arbeitsstunden ist meine Haube fertig. Am Sonntag darf sie zum ersten Mal ausgehen!